ONLINE RATGEBER E-RECHNUNG AN DIE ÖFFENTLICHE VERWALTUNG

Dieser Online Ratgeber bietet Ihnen individuelle Antworten und eine Hilfestellung, zur Einschätzung und Vorbereitung des für Sie optimalen Wegs für die e-Rechnung an die öffentliche Verwaltung!

Für die einfache Einbringung von e-Rechnungen an die am Verfahren angeschlossenen Stellen der öffentlichen Verwaltung, steht die E-Government-Anwendung "E-RECHNUNG.GV.AT - e-Rechnung an die öffentliche Verwaltung" zur Verfügung. Bitte beachten Sie besonders die Leitfäden im Menüpunkt "Publikationen/Downloads" unter www.erechnung.gv.at-Publikationen/Downloads.

Im Waren- und Dienstleistungsverkehr mit den Bundesdienststellen besteht die Verpflichtung zur Ausstellung und Übermittlung von strukturierten elektronischen Rechnungen (e-Rechnungen - § 5 Abs. 2 IKT Konsolidierungsgesetz - IKTKonG).

Vertragspartner können ihre e-Rechnungen selbst einbringen oder Ihre steuerlichen Vertreter oder Service Provider mit der Einbringung Ihrer e-Rechnungen beauftragen.

Die Auftragsreferenz und Ihre Lieferantennummer sind für eine automatische organisatorische Zuordnung der e-Rechnung zum Rechnungsempfänger erforderlich und werden ausschließlich von der Beauftragenden Stelle bekanntgegeben.

Die erfolgreiche Annahme der e-Rechnung wird in einer E-Mail samt PDF der eingebrachten Rechnung umgehend bestätigt. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Zahlungsfrist zu laufen.